BLOG

Umgang mit Marktvolatilität: Was können Sie tun?

Die Erkundung von Preisänderungen auf den digitalen Märkten kann sehr aufregend und einfach sein – wenn Sie einen Computer, eine Internetverbindung und ein Startkapital haben, können Sie beginnen. Doch bevor Sie loslegen, sollten Sie diese Tipps lesen und versuchen, einige der Fehler zu vermeiden, die neue Marktenthusiasten häufig machen.

Achten Sie auf die Statistik

Es gibt zwei Marktstatistiken für digitale Vermögenswerte, die Sie genau im Auge behalten sollten: Gewinnrate und Risiko-Ertrags-Verhältnis. Ihre Gewinnquote gibt an, wie viele der eröffneten Positionen Sie gewinnen, ausgedrückt in Prozent. Wenn Sie zum Beispiel 60 von 100 Positionen gewinnen, beträgt Ihre Gewinnquote 60 %. Sie sollten darauf hinarbeiten, eine Gewinnquote von über 50 % beizubehalten. Ihr Rendite-Risiko-Verhältnis gibt an, wie viel Sie bei einer durchschnittlichen Position gewinnen und wie viel Sie verlieren. Wenn Ihre durchschnittlichen Verlustpositionen $50 und Ihre Gewinne $75 betragen, ist Ihr Reward-Risk-Verhältnis $75/$50=1,5. Ein Verhältnis von 1 bedeutet, dass Sie genauso viel verlieren wie Sie gewinnen.

Außerdem sollten Sie ihr Reward-Risiko über 1 und idealerweise über 1,25 halten. Sie können immer noch profitabel sein, wenn Ihre Gewinnrate etwas niedriger und Ihr Reward-Risiko etwas höher ist, oder umgekehrt. Versuchen Sie jedoch, es einfach zu halten und Strategien zu entwickeln, die in mehr als 50 % der Fälle gewinnen und ein besseres Rendite-Risiko-Verhältnis als 1,25 bieten.

Planung ist der Schlüssel

Schreiben Sie ein Dokument, das als Markteinschätzungsplan dient, und stützen Sie Ihre Strategie darauf. Auf diese Weise haben Sie schwarz auf weiß, welche Positionen verfügbar sind und wann Sie sie eröffnen und/oder schließen sollten. Die Kontrolle des Risikomanagements sollte ein zentraler Bestandteil Ihres Plans sein, ebenso wie die Sicherstellung, dass Ihre Erfahrungen weitgehend stressfrei sind, damit Sie bei einer Pechsträhne nicht noch mehr riskieren.

Riskieren Sie es nicht

Ein wichtiger Teil der Risikomanagement-Strategien besteht darin, festzulegen, wie viel Sie bereit sind, bei jeder offenen Position zu riskieren. Idealerweise sollten Marktforscher weniger als 1 % ihrer Mittel für eine einzelne Position riskieren. Das bedeutet, dass Sie bei einer Pechsträhne keine großen Verluste erleiden würden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Risikomanagements ist die Kontrolle der täglichen Verluste. Selbst wenn Sie die Strategie von weniger als 1 % anwenden, kann das immer noch zu viel sein, wenn es bei vielen verschiedenen Positionen passiert. Sich selbst zu disziplinieren sollte oberste Priorität haben, wenn sich die Verluste zu häufen beginnen.

Verwandter Beitrag